Stillen

Das Stillen oder Füttern eines Babys mit der Flasche macht Mütter nicht besser oder schlechter

Das Stillen oder Füttern eines Babys mit der Flasche macht Mütter nicht besser oder schlechter


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Diese Kindererziehung ist Sache einiger weniger, von Mama und Papa (wir können die Großeltern nicht vergessen, die immer Hand anlegen). Es geht jedoch darum, wie wir unser Baby füttern und unglückliche Kommentare aller Art hören können. Wenn Sie Ihr Baby nicht stillen, werden Ihnen Dinge wie "Warum stillen Sie Ihr Kind nicht, wenn es das Beste für es ist?" Und wenn Sie sich entscheiden, es ihm zu geben, bis er 4 Jahre alt ist, werden sie Ihnen sagen: "Stillen Sie ihn noch? Mit wie alt ist er!"

Es geht darum zu kommentieren und zu kommentieren, ja, ohne Bosheit, ich weiß, aber Sie wissen sicherlich auch, dass all diese Worte in den Nächten, in denen Sie nicht einschlafen können, weh tun, nerven und einen Tribut fordern. Nun, nein, Stillen oder Flaschenfüttern macht Mütter nicht besser oder schlechter, Wir wissen es, aber hier kommen wir, um die Schuld beiseite zu legen und es denen zu erzählen, die es noch nicht herausgefunden haben.

Stillen hat viele Vorteile für Mutter und Kind, nicht nur, weil es Geld spart (Formel ist teuer) und weil es Bindungen zwischen Mutter und Kind schafft, sondern auch, weil es vorbeugt Zukünftige Krankheiten (insbesondere wenn das Stillen über das erste Jahr hinausgeht) verringern die Kindersterblichkeit, tragen zur Entwicklung ihres Intellekts bei und vieles mehr.

Jedoch, Stillen macht dich nicht zu einer besseren Mutter und nicht stillen macht dich nicht zu einer schlechteren Mutter. Zeit, diese Dinge zu klären, meinst du nicht auch?

Es gibt Zeiten, in denen es Familie, andere Freunde, Fremde, Menschen sind, die dich seltsam ansehen, wenn sie sehen, dass du deinem Kind im Park eine Flasche gibst ... Tatsache ist, dass mehr als einer und mehr als zwei es dir sagen werden Wie kommt es, dass Sie Ihr Kind nicht mit all dem Guten stillen, das es mit sich bringt?

Das in bestimmten Regionen, weil Vergessen wir nicht, dass es bei vielen anderen verpönt ist, dass eine Mutter ihre Brust öffentlich nimmt, um ihr Baby zu stillen. Der Punkt ist, dass es so scheint, dass eine Entscheidung, die so persönlich ist wie das Füttern in den ersten Lebensmonaten eines Kindes, von allen vereinbart werden muss.

Papa hat natürlich viel zu sagen, aber lassen Sie mich über sie, über Mütter, über uns selbst sprechen, denn wir müssen sagen, ob sie stillen oder sich für Milchnahrung entscheiden. Und nein, Meinungen oder konstruktive Kritik sind es nicht wert, auch wenn die Mutter anfängt, darüber zu sprechen.

Denn eine Flasche mit viel Liebe ist besser als eine Zitze mit Stress;; weil schlaflose Nächte uns alle ihren Tribut fordern; weil es Zeiten gibt, die Sie wollen und Sie nicht können oder es das Baby ist, das seine Vorlieben hat; weil Arbeit und das aktuelle Lebenstempo nicht immer das sind, was wir möchten; und weil jeder eine Art hat, Dinge zu verstehen und ein Kind zu erziehen, und nicht einer besser sein muss als der andere. Der Schlüssel? Respekt für alle und keine Schuld.

Und es gibt, wie in dem Bericht über künstliches Stillen erläutert, der vom pädiatrischen Dienst des Krankenhauses Fundación Jimenez Díaz, Madrid (Spanien), erstellt wurde, bestimmte Fälle, in denen durch Entscheidung der Mutter oder durch Kontraindikation Wenn Sie stillen, müssen Sie sich für eine künstliche Laktation entscheiden, und es passiert nichts. '

Wenn Sie sich entscheiden, nicht zu stillen, egal wie klar Sie sind, fühlen Sie sich oder jemand anderes sicher irgendwann schuldig. Wenn du willst und es ihm aus irgendeinem Grund nicht geben kannst: Die Milch steigt nicht auf, das Baby hakt nicht ... die Schuld scheint sich mit zwei zu multiplizieren: "Was für eine Mutter bin ich getan", "es wird sein, dass ich nicht gut dafür bin" Und dann gibt es die Sätze von außen: "Hast du genug versucht?", "Wenn alle Mütter können!", "Es passiert normalerweise denen mit kleinen Brüsten". Was sind typische Sätze, die in welchem ​​Zusammenhang eine Zeitbombe sein können?

Es gibt Zeiten, in denen das Stillen länger als zwei Jahre dauert, wunderbar! Und es gibt andere, bei denen das Baby weint, weil es unzufrieden ist. Die Waage sagt, dass sein Gewicht nicht gut läuft. Das Erwachen in der Nacht ist eine Qual Neugeborene eine Flasche nach der anderen, auch wunderbar!

Was passiert ist, dass es schwierig ist, sich nicht schuldig zu fühlen oder zu denken, dass Sie nicht alles für Ihren Kleinen geben, oder? Zweifel und Bedauern greifen Sie an, besonders wenn Sie müde sind und schlaflose Nächte plötzlich einen Tribut an Sie fordern. Keine liebe Mutter Es gibt keine Zauberformel, um sich nicht schuldig zu fühlen, wenn Sie Ihr Kind nicht stillen. Sie können sich nur selbst vertrauen und wiederhole dir diesen Satz alle zwei mal drei: Ich bin eine gute Mutter, das Beste für meinen Sohn, egal wie die Milch ich ihm füttere.

Wir wissen sehr gut, dass es nicht einfach ist, sich nicht schlecht zu fühlen oder sich ständig zu fragen, ob Sie sich für Milchnahrung entschieden haben oder unangenehm stillen, wenn Sie nicht mehr wollen oder können. Aufgrund der Gewissenslast jedes Einzelnen sind wir eine Generation von Müttern und Vätern mit einer klaren Tendenz, sich in allem absolut schuldig zu fühlen, und auch aufgrund der Meinung, dass die Gesellschaft immer darauf besteht, von den Dächern zu schreien.

Die Mutter wählt, der Vater begleitet, die Familie unterstützt und der Rest schweigt. Er schweigt, wenn er sieht, wie eine Frau einem neugeborenen Kind eine Flasche gibt, er schweigt, wenn er eine Mutter sieht, die ihre Brust nimmt, wenn ihr 4-jähriger Sohn sagt: 'Mama, Meise' und schweigt, wenn die zukünftige Mutter das vielleicht sagt Ich möchte den Kleinen in dir nicht stillen.

Wir wissen, dass die Meinungen jedes Einzelnen, die Ratschläge und die Sprüche gezählt werden, um zu helfen und nicht zu verletzen, aber sie erreichen dieses Ziel nicht immer. Ob Sie stillen oder nicht, Sie kümmern sich genauso gut um Ihr KindSie tun ihr keinen Schaden und werden keine bessere oder schlechtere Mutter.

Was Sie zu einer hervorragenden Mutter macht, ist die Liebe, die Sie Ihrem Kind vom ersten Moment an geben, in dem Sie feststellen, dass es in Ihnen ist, die Hingabe, die Sie ihm geben, die bedingungslose Unterstützung, die Zeiten, in denen Sie nicht sagen: „Ich habe es Ihnen gesagt ', das Pflaster, das du auf sein Knie legst, die Worte der Ermutigung, die Zeiten, in denen du ihm erlaubst, seine eigenen Fehler zu machen, wenn du ihn mit seinen Freunden ausgehen lässt, wenn du ihn über sein Studium oder seinen Job und all diese Dinge berätst. dass sie niemals auf taube Ohren stoßen werden.

Wird es jemals einen Tag geben, an dem Stillen oder Nichtstillen keine Debatte mehr ist? Lass es uns hoffen!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Das Stillen oder Füttern eines Babys mit der Flasche macht Mütter nicht besser oder schlechter, in der Kategorie Stillen vor Ort.


Video: STILLGESCHICHTE u0026 BABY UPDATE l Flasche oder Stillen? GutSchlechte Mutter? l Vlog 1009 (Oktober 2022).