Babys

Anzeichen von Hunger und Sättigung des Kindes je nach Alter in der Ergänzungsfütterung

Anzeichen von Hunger und Sättigung des Kindes je nach Alter in der Ergänzungsfütterung


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Einige sehr häufige Fragen, die Mütter stellen, wenn sie ihren Kleinen zur Konsultation mitbringen, sind: „Mein Baby hat mit der Ergänzungsfütterung begonnen. Woher weiß ich, wann es noch hungrig oder zufrieden ist? oder 'Wie viel soll ich bei jeder Mahlzeit geben?' Um diese Fragen zu beantworten, muss man lernen zu erkennen diese Signale des Hungers oder der Sättigung des Kindes Sie werden uns sagen, ob sie aufhören wollen oder ob sie mehr Essen erwarten

In den ersten Lebensmonaten des Babys, wenn seine einzige Nahrung das Stillen ist, bieten wir ihm die Brust oder Flasche häufig und entsprechend seiner Nachfrage an. In diesen ersten Monaten lernen wir, einige Anzeichen dafür zu erkennen, dass das Baby hungrig istZum Beispiel wacht sie auf, saugt an ihrer Faust, weint, öffnet den Mund, wenn Sie ihre Brustwarze oder Flasche in ihre Nähe bringen ... und Sie erkennen sofort, dass es Zeit ist, ihre Milch zuzubereiten.

Sobald er gegessen hat, verringert oder stoppt er die Absaugung, dreht den Kopf, spitzt die Lippen oder schläft ein, was darauf hinweist, dass er bereits zufrieden ist und vorerst kein Essen mehr möchte.

Aber, Was passiert, wenn wir mit der Ergänzungsfütterung beginnen? Bevor Sie sich auf dieses Thema konzentrieren, denken Sie daran, dass Ihre Milch (Brust oder Milchnahrung) weiterhin Ihr Hauptnahrungsmittel sein wird. Deshalb nennen wir diese neue Stufe die Ergänzungsfütterung, und die Aufnahme neuer Lebensmittel muss schrittweise erfolgen, beginnend mit kleinen Portionen, die fortgesetzt werden Zunehmend, wenn das Kind wächst.

Es ist auch sehr wichtig, sich dessen bewusst zu sein Es wird das Kind sein, das bestimmt, wie viel es in jedem Moment essen sollund dass diese Menge von Kind zu Kind und von Tag zu Tag variiert, so dürfen wir sie nicht mit dem vergleichen, was der Bruder in seinem Alter gegessen hat oder was sein Cousin oder der Sohn des Nachbarn isst, und sein Appetit wird auch nicht der gleiche sein die Tage.

Ebenso ist es bequem, keine Erwartung vom Typ "Heute wirst du alles essen, was ich auf den Teller lege" zu setzen. Das kann für Sie beide sehr frustrierend sein, die Essenszeit in Momente des Weinens und der Unzufriedenheit verwandeln sowie das Risiko eingehen, schlechte Gewohnheiten zu entwickeln und zukünftige Essstörungen zu verursachen. Erwachsene müssen sich darauf konzentrieren, gesunde, nahrhafte und abwechslungsreiche Lebensmittel anzubieten. In den entsprechenden Präsentationen setzen Kinder Maßstäbe in Bezug auf die Menge.

So, Woher wissen, ob das Baby noch hungrig oder zufrieden ist? Um Antworten auf diese Frage zu finden, schlägt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) vor, die Grundsätze der Wahrnehmungsernährung einzuhalten (eine der Dimensionen der sogenannten Wahrnehmungselternschaft - Erziehungsstil, der darauf abzielt, die Entwicklung der Selbstregulierung zu fördern und zu fördern kognitive, soziale und emotionale Entwicklung des Babys und Herstellung einer stärkeren Verbindung zwischen dem Kind und seinen Eltern oder Betreuern). Beim Wahrnehmungsessen werden drei grundlegende Schritte berücksichtigt:

1. Das Kind gibt Vokalisationen ab, führt einige motorische Aktionen, Mimik, wie Anzeichen von Hunger oder Sättigung.

2. Eltern oder Betreuer identifizieren solche Handlungen und erkennen sie als Zeichen von Hunger oder Sättigung.freundlich und angemessen reagieren.

3. Das Kind nimmt wahr, dass es eine vorhersehbare Reaktion auf das von ihm ausgesendete Signal haben wird.

Das von Dr. Rafael Pérez-Escamilla geleitete Expertengremium zu „Best Practices zur Förderung einer gesunden Ernährung, Essgewohnheiten und des Gewichtsstatus von Babys und Kleinkindern von der Geburt bis zum 24. Monat“ teilt die Signale Hunger und Sättigung in verschiedenen Stadien der Ergänzungsfütterung:

- Bis zu 9 MonateSie sind Zeichen des Hungers, dass das Baby auf das Essen zeigt und es mit der Hand oder mit einem Löffel greifen möchte; Auf der anderen Seite werden Sie wissen, dass es zufrieden ist, wenn es langsamer zu essen beginnt oder das Essen herausdrückt.

- 8 bis 11 Monate Er zeigt nicht nur auf Essen und greift nach ihm, sondern er wird auch aufgeregt, wenn Sie es ihm zeigen oder Essen sehen. Und er wird den Mund schließen oder das Essen ausspucken, wenn er nicht mehr will.

- Zwischen 10 und 12 Monaten Das Baby macht Worte oder Geräusche, damit Sie seinen Wunsch nach einem bestimmten Essen verstehen, und lässt Sie mit der Bewegung seines Kopfes wissen, dass es nicht mehr weiter essen möchte.

- Im Zeitraum von 12 Monaten bis 2 Jahren Er kann Sie bei der Hand nehmen und Sie dorthin führen, wo er will, und etwas vollständigere Sätze in seine Rede aufnehmen, um Sie wissen zu lassen, dass er das mit einem gesprochenen Ausdruck "will", begleitet von einer Geste, die auf das Essen zeigt. Ebenso gibt es Ihnen Anzeichen von Sättigung, wenn Sie sagen, dass Sie von Ihrem Hochstuhl aufstehen möchten oder wenn Sie sagen, dass es das ist oder ich fertig bin, verlieren Sie das Interesse an Essen und können damit spielen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Anzeichen von Hunger und Sättigung des Kindes je nach Alter in der Ergänzungsfütterung, in der Kategorie Babys vor Ort.


Video: Angenehme Sättigung - Wie merke ich, dass ich satt bin? (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Brajar

    Ich finde, du hast nicht Recht. Ich bin sicher. Ich lade Sie zum Diskutieren ein.

  2. Jarlath

    Also passiert es.

  3. Kagagore

    Gerade! Er!

  4. Fesar

    Aaaaaa! Beeil dich! Ich kann es kaum erwarten

  5. Ritter

    Wird nicht herauskommen!

  6. Karlee

    Ich gratuliere, ich denke, das ist der hervorragende Gedanke



Eine Nachricht schreiben