Lernen

Das Gehirn von Kindern braucht Emotionen, um zu lernen

Das Gehirn von Kindern braucht Emotionen, um zu lernen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Was muss ein Kind in der Schule lernen? Benötigen Sie mehr Lernstunden, mehr Unterstützung von Lehrern oder Eltern? Nichts davon! Das Gehirn von Kindern braucht Emotionen, um zu lernen. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Verwendung der Memory Palace-Speichertechnik.

Was können wir tun, damit Kinder das Lernen nicht mit etwas Langweiligem oder Negativem verbinden? Das erste was wir tun können ist ein Bildungsumfeld schaffen, in dem Freude und Begeisterung gefördert werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Studie nicht mehr mit Angst vor Bestrafung voranzutreiben, da dies impliziert, dass Kinder nach und nach ihren natürlichen Wunsch verlieren, weiter zu lernen.

Mit anderen Worten, das erste ist, Kindern Werkzeuge zur Verfügung zu stellen, damit das Lernen in einen kreativen Prozess verwandelt werden kann, in dem Fantasie und Vorstellungskraft eingesetzt werden und in dem die damit verbundenen Emotionen Freude und Überraschung sind. Auf diese Weise Lernen könnte in ein Spiel verwandelt werden, und Kinder lieben es zu spielen.

Jedes Lernen muss über Emotionen nachdenken. Die neuesten Studien zur Neuroedukation, der Disziplin, die untersucht, wie das Gehirn lernt, werfen Zweifel an traditionellen Lehrmethoden auf und zeigen zunehmend, dass das Gehirn zum Lernen angeregt werden muss.

Paraphrasierung Francisco Mora, Doktor der Medizin an der Universität von Granada und Doktor der Neurowissenschaften an der Universität von Oxford, Wir müssen die Art des Unterrichts neu gestaltenund neue Strategien entwickeln, mit denen Lehrer die Neugier ihrer Schüler wecken können. Neugier ist seitdem der Schlüssel, um die Tür der Emotionen zu öffnen Ohne Emotionen gibt es kein Lernen.

Die von mir vorgeschlagenen Memorisierungstechniken verwenden den gesamten visuellen, assoziativen und vor allem den emotionalen Teil des Geistes, erstellen Fantasy-Bilder und verknüpfen sie mit Konzepten, um lustige und emotional beeindruckende Geschichten zu erstellen. Unser Geist und dann unser Gedächtnis haben drei grundlegende Eigenschaften:

- Visuell
Unser Geist verwandelt schnell Worte und Gedanken in Bilder. Dies ist der Grund, warum es einfacher ist, sich an einen Film als an ein Buch zu erinnern. Es ist auch einfacher, sich an das Gesicht einer Person zu erinnern als an ihren Namen, wenn sie uns zum ersten Mal vorgestellt wird. Tatsächlich behaupten Experten, dass 83% des Speicherpotentials visuell sind.

- Assoziativ
Unser Geist schafft ständig Assoziationen zwischen einer Information und einer anderen. Dies ist der Grund, warum ein Lied uns oft an eine bestimmte Erfahrung erinnert oder warum ein Duft uns an eine Person erinnert.

- emotional
Erfahrungen, die starke Emotionen hervorrufen, schaffen sehr klare und langfristige Erinnerungen. Tatsächlich vergessen wir keine bedeutenden Momente in unserem Leben.

Was passiert beim Lernen? Die Schüler verwenden normalerweise Bücher und Notizen, die eine Vielzahl von Wörtern ohne Bilder enthalten. Darüber hinaus sind die Stunden, die mit Lesen und Auswendiglernen verbracht werden, oft eintönig, langweilig und zweifellos emotionslos. Daher verwenden sie nur eines der drei Merkmale des Gedächtnisses: assoziativ. Sie nehmen also nicht ihr volles Potenzial aus dem Kopf.

Sobald dies verstanden ist, können wir beginnen, den visuellen Teil zu verwenden, Bilder in unserem Kopf zu erstellen, sie mit dem zu verknüpfen, woran wir uns erinnern möchten, und Emotionen hinzufügen. Wie? Verwenden Sie Fantasie und schaffen Sie absurde, paradoxe, lächerliche Assoziationen auf eine ungewöhnliche Weise, die unser Verstand gerne vergisst.

Der Palast der Erinnerung ist eine Technik, die darin besteht, ein Gebäude mit den Augen des Geistes (einen Palast oder eine Wohnung mit verschiedenen Räumen) zu schaffen und es mit Bildern der Dinge zu füllen, an die wir uns erinnern möchten. Je verrückter, ausgefallener, lustiger das Bild, desto unvergesslicher wird es.

Der Palast der Erinnerung besteht darin, beeindruckende Bilder zu den Informationen zu erstellen, die Sie sich merken möchten, und sie bestimmten Orten oder Objekten zuzuordnen, die in ihnen enthalten sind. Auf diese Weise werden wir uns nicht nur die gewünschten Informationen merken (die Schlüsselkonzepte einer Rede, eines Themas, einer mentalen Karte ...), sondern auch eine bestimmte Reihenfolge erstellen, in der wir uns alles auf eine Art und Weise merken können klar und ordentlich.

Stellen Sie sich vor, das Kind in der Schule muss lernen, was die Wörter mit dem Buchstaben G sind, das heißt

- Wörter, die mit geo-gest-gen beginnen, wie z. B. Geografie, Gestik oder Personen.

- Wörter, die auf Gen, Bildtyp oder Rand enden.

- Die Formen von Verben, die auf ger oder gir enden, z. B. schrumpfen oder tauchen.

- Wörter, die auf gía, gión, gional enden, wie Region, Energie, Regional.

Diese Regeln sind oft langweilig zu lernen. Mit dem Palast der Erinnerung werden wir eine lustige Geschichte erstellen, damit das Kind beim Anhören die Regeln schneller und unterhaltsamer lernt. Natürlich ist sein Ding, dass das Kind lernt, die Technik selbst anzuwenden und so seine eigenen Paläste der Erinnerung schaffen kann.

In diesem Fall werde ich meine eigene Wohnung als Palast nutzen und in jedem Raum ein beeindruckendes Bild platzieren, das mich mit den Grammatikregeln in Verbindung bringt.

Ich stelle mir vor, ich stehe vor der Tür meines Hauses (erster Raum meines Erinnerungspalastes) und stelle fest, dass jemand eine riesige GEOGRAPHISCHE Karte auf die Oberfläche der Tür geklebt hat. Um es herauszubekommen, helfen mir MENSCHEN sehr, die riesige Hände haben, mit denen sie verwalten.

Wir gingen ins Haus. Wir sind jetzt im Korridor (zweiter Raum meines Erinnerungspalastes). Dort finden wir einen riesigen Zauberspiegel, in dem wir unser riesiges BILD reflektieren sehen.

Wir gehen auf die Toilette (drittes Zimmer) und sehen, dass etwas Seltsames passiert: Alle Möbel fangen an zu schrumpfen und werden sehr klein. Damit alles wieder zu seiner tatsächlichen Größe zurückkehrt, müssen wir es in die Badewanne tauchen. Schließlich gehen wir ins Schlafzimmer und dort finden wir eine riesige Batterie voller ENERGIE.

Bei alledem denke ich darüber nach Sie müssen traditionelle Methoden hinter sich lassen und von vorne beginnen. Meine Erfahrung als Student war so. Sie sagten mir nur, wie man lernt, aber niemand erklärte, wie man es effektiv macht, bis ich Auswendiglernen und schnelle Lerntechniken entdeckte.

Ich glaube, dass das Lernen zu lernen ein zentraler Punkt für die persönliche Entwicklung von Kindern und Erwachsenen ist, da eine Person, die ihrer Lernfähigkeit vertrauen und sie auch genießen kann, eine selbstbewusstere Person mit gutem Selbstwertgefühl ist, die dies nicht tut Sie steht vor einer neuen Herausforderung, die mehr Zeit und mehr Selbstvertrauen hat.

Aber wie bei allem muss man üben, deshalb lade ich meine Schüler ein, so zu üben, als würden sie spielen, und die Techniken im täglichen Leben anzuwenden, auch in kleinen Dingen wie einer Einkaufsliste. Wagen Sie es auch?

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Das Gehirn von Kindern braucht Emotionen, um zu lernenin der Kategorie Lernen vor Ort.


Video: Gerald Hüther: Potentialentfaltung Was wir sind oder was wir sein könnten (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Jerad

    ja dank

  2. Nasih

    Wimmern! Es gibt einen Fehler ... im Moment werde ich nervös sein ...

  3. Shaundre

    Entschuldigung, aber meiner Meinung nach liegen Sie falsch. Ich biete an, darüber zu diskutieren. Schreib mir per PN.

  4. Kajin

    have responded quickly :)



Eine Nachricht schreiben