Dialog und Kommunikation

Was Sie wissen müssen, um ein Gespräch mit einem Kind entsprechend seiner Persönlichkeit zu führen

Was Sie wissen müssen, um ein Gespräch mit einem Kind entsprechend seiner Persönlichkeit zu führen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jedes Kind hat unterschiedliche Wünsche und Kommunikationsfähigkeiten, obwohl es gleich alt ist, kann es eine normale Sprachentwicklung haben. Wissen Sie, was Sie wissen müssen, um ein Gespräch mit Ihrem Kind zu führen? Die genaue Kenntnis des Kommunikationsstils jedes Kindes ist der Schlüssel zu einer fließenden Interaktion, die es ermöglicht, dass die Sprache jeden Tag auftaucht und zunimmt.

Vielmehr sollte dieses Profil berücksichtigt werden, da es in den Fällen, in denen der Beginn der Sprache verzögert wurde, primäre (spezifische Sprachstörung) oder sekundäre (Autismus-Spektrum-Störung, Aufmerksamkeitsdefizit) Herausforderungen bei der Entwicklung der Sprache darstellt und Hyperaktivität, kognitive und sensorische Störungen), da speziell angepasste Werkzeuge benötigt werden, um Ihre Sprache zu verbessern.

Der Kommunikationsstil hängt mit der Persönlichkeit, der Familiengeschichte und der allgemeinen Entwicklung zusammen und hängt weitgehend von der Fähigkeit des Kindes ab, ein Gespräch mit anderen zu beginnen oder zu reagieren, wenn sie eine Interaktion mit ihm initiieren. Welche Kommunikationsstile gibt es und welche Strategien kann ich verwenden, um Interaktionen zu initiieren und darauf zu reagieren?

- Gesellige Kinder
Sie initiieren ständig Interaktionen und reagieren, wenn andere sie initiieren. Es ist großartig, nicht wahr? Allerdings haben nicht alle Kinder dieses Profil und sie sollten es auch nicht haben. Ein Kind ist möglicherweise nicht kontaktfreudig und kann mit Menschen, denen es vertraut, gute Leistungen erbringen.

- Widerstrebende Kinder
Sie initiieren selten Interaktionen, reagieren aber. In Gruppensituationen können sie nicht mehr interagieren und fühlen sich mit Menschen in ihrer Nähe sicherer.

- Passives Kind
Interaktionen werden selten initiiert oder beantwortet, zeigen wenig Interesse an Objekten und Menschen, wirken oft müde oder unmotiviert.

- Junge mit seinen eigenen Plänen
Diese Kleinen neigen dazu, alleine zu spielen, sie sind sehr unabhängig und autonom. Sie neigen dazu zu reagieren und eine Interaktion zu initiieren, wenn sie sehr an etwas interessiert sind oder wenn sie Hilfe benötigen oder etwas von einem Erwachsenen anfordern. Manchmal lehnen sie die Vorschläge ab und die Interaktion ist nicht immer einfach.

Es ist wichtig, den Geschmack und die Interessen dieser Kinder sehr gut zu kennen, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen und ihnen zu helfen, zu reagieren und dann zu beginnen. Ausgehend von Ihnen können:

-Respekt ohne zu drücken
Vermeiden Sie es, ihnen Fragen zu stellen, um ein journalistisches Gespräch zu beginnen, sondern greifen Sie auf Kommentare zu etwas zurück, das sie interessiert (Kleidung, Spielzeug, Lieblingsfernsehserien).

- Ein Klima des Vertrauens schaffen
Wenn sie sich im Umgang mit Verwandten oder nahen Menschen wohler fühlen, sollten sie nicht gezwungen sein, auf Fremde oder Menschen zu reagieren, die sie nicht häufig sehen. Sie sollten nicht herausgefordert werden, wenn sie nicht auf eine gestellte Frage antworten oder jemanden nicht begrüßen. Sie werden dies tun, wenn sie selbstbewusster werden und genug „Übung“ mit ihren vertrauenswürdigen Leuten haben.

- Verwenden Sie symbolisches Spielen als Mittel, um Kommunikationsfähigkeiten zu erlernen
Wenn Sie zu Hause mit Ihren Lieblingspuppen oder Stofftieren spielen, können Sie soziale Situationen simulieren. Durch das symbolische Spiel können den Charakteren Fragen gestellt werden und sie müssen über persönliche Dinge antworten: Wie ist Ihr Name? Was ist dein Lieblingsessen? Hast du ein Haustier? Wie heißen deine Brüder? Wenn der "Bär" derjenige ist, der antwortet, fühlen sich diese Kinder ruhiger und es wird eine lustige Gelegenheit sein, zu lernen, wie man Hallo sagt, antwortet, Fragen stellt oder Kommentare abgibt. Während des Spiels lernen sie auch die Konversationsregeln: abwechselnd im Gespräch, Missverständnisse reparieren, Interessen und Wünsche ausdrücken.

Fordern Sie ihn heraus, damit er sich an Sie wenden muss: Geben Sie ihm zwei Schuhe des gleichen Fußes, wenn sie mit Blöcken spielen, geben Sie ihm nur ein paar, nehmen Sie die Batterien aus einem Spielzeug, das er mag, legen Sie Lebensmittel oder Gegenstände in seine Nähe, aber nicht in Reichweite Sie wollen (Kekse, Schokolade, Lieblingspuppe). Dies sind Kommunikationshindernisse, die sie überwinden müssen, um ihr Spiel fortzusetzen oder ihr Ziel zu erreichen. Willst du mehr Ideen? Beachten!

- Mach auf spielerische Weise mit
Dass du so einen Block fallen lässt, dass sie zusammen lachen, absichtlich stolpern, gegen ein Spielzeug stoßen, mit dem sie spielen. Dies wird ein lustiger Zusammenhang zwischen euch beiden sein und dazu dienen, euch in ihr Spiel zu bringen.

- Verleihen Sie Ihrem Spiel Würze und Spaß
Sei lustig, du kannst plötzlich mit einer Partybrille auftauchen, Mr. Dad beim Sprechen auf den Mund setzen oder einen lustigen Hut tragen, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.

- Erstelle ein 'Problem', das du gemeinsam lösen musst
Schaffen Sie Situationen, die gelöst werden müssen, die sie motivieren, über Lösungen nachzudenken und sie mündlich zu präsentieren. Beispiel: "Mir ist die Sahne ausgegangen. Was kann ich tun?" oder 'Das Baby weint, ich glaube er hat Hunger, kannst du mir helfen?' oder 'Es gibt viel Verkehr auf der Autobahn, was machen wir jetzt?'

- Erzeugt Erwartung und Neugier
Haben Sie immer ein Ass im Ärmel, eine neue Idee, die sie überrascht und sie interessiert sich für das, was kommen wird. Begleiten Sie Ihre Körpersprache, Gesten, Blicke, Beugungen Ihrer Stimme.

Die Hauptsache ist, sich um jeden Interaktionsversuch zu kümmern, wie subtil er auch sein mag: Es kann ein Blick, ein Klang oder ein Wort sein. Komm auf seine Größe und rufe ihn mit einem Lächeln herbei. Antworten Sie auf jeden Kommunikationsversuch mit einem Kommentar, seien Sie aufmerksam und neugierig auf das, was er sagt. Natürlich können Sie auch folgende Spiele verwenden:

- Ursache-Wirkungs-Spiele mit Menschen oder Spielzeug
Es sind Spiele oder Spielzeuge, die überraschen. Zum Beispiel: Wenn ich einen Knopf drücke oder eine Tür öffne, wird ein bestimmter Effekt erzeugt, der ein Ton, ein Licht, eine springende Puppe usw. sein kann. Sie können diese Art von Spiel auch zwischen Menschen spielen: Jedes Mal, wenn Sie Ihre Nase drücken, machen Sie ein Geräusch (piiiiiii), jedes Mal, wenn Sie Ihre Wangen mit Luft drücken, machen Sie, als ob ein Ballon entleert wäre. Diese Spiele machen ihnen viel Spaß und schaffen eine besondere Verbindung zwischen Eltern und Kindern.

- Unfehlbare Spiele oder Spielzeug
Kinder haben normalerweise spezielle Spielzeuge, die sie sehr mögen, sie sind garantiert und sie werden sie mögen. Wenn er Dinosaurier mag und Sie ihm eine Überraschungsbox voller Dinosaurier anbieten, wird er es sicherlich lieben und ihn motivieren, mit Ihnen zu interagieren. Es ist wichtig, dass Sie diesen Moment nutzen, indem Sie die Spielzeuge nach und nach herausnehmen, um Erwartung und Spannung zu erzeugen.

Es ist immer möglich, mit einem Kind zu interagieren. Man muss nur geduldig sein, seinem Interesse folgen und natürlich sein Kommunikationsprofil kennen.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Was Sie wissen müssen, um ein Gespräch mit einem Kind entsprechend seiner Persönlichkeit zu führen, in der Kategorie Dialog und Kommunikation vor Ort.


Video: Glücklich ohne Partner? SWR Nachtcafé (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Aethelbeorn

    Dieser Abschnitt ist hier sehr nützlich. Ich hoffe, diese Nachricht ist hier angemessen.

  2. Akilmaran

    I congratulate, very good thought

  3. Montrel

    Ich bin vollkommen einverstanden.



Eine Nachricht schreiben