Sprachen

Werden Sie der beste Englischlehrer für Ihre Kinder

Werden Sie der beste Englischlehrer für Ihre Kinder


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jeden Tag fragen mich Eltern, wie sie zu Hause einen Englischkurs organisieren könnten, welche Ziele sie verfolgen sollten oder auf welcher Grundlage sie nichts Wichtiges verpassen könnten. Ich werde Ihnen einige Ideen geben, damit Sie Ihre Meisterklasse im Wohnzimmer Ihres Hauses einrichten können und Tee Werden Sie der beste Englischlehrer für Ihre Kinder. Auf die Plätze, fertig, Los!

Die grundlegende Richtlinie, das Instrument, das beim Unterrichten einer Sprache oder eines anderen Fachs niemals fehlen sollte, macht Spaß. Und von dieser Basis aus werden wir Punkt für Punkt sehen, wie Sie einen Englischkurs für Kinder in Ihrem Wohnzimmer organisieren können.

Das erste ist zu wissen, was ich unterrichten möchte. Die Konzepte, die ich von meinem Kleinen lernen oder üben muss. Dabei ist es sehr wichtig, das Alter der Teilnehmer zu berücksichtigen, die an der Aktivität teilnehmen. Ihr Reifegrad und Ihr Verständnis sind entscheidend. Wir können keine sehr ehrgeizigen Ziele verfolgen, wenn wir auch zu Hause vor Ihrem ersten Projekt stehen. Deshalb empfehle ich immer, dass Sie von der Basis ausgehen, die sie kennen, und dann ihr Wissen erweitern, sie mehr teilnehmen lassen oder sie sogar ihre eigene Klasse erstellen und aufbauen lassen.

Das Beste ist, dass Sie mit kurzen Sitzungen beginnen, spezifischen Aktivitäten, bei denen unsere kleinen Genies ihre ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Das bekannte "Spanglish" ist in dieser Anfangsphase sehr wichtig, da ihr Interesse an einer Teilnahme liegt (ganz anders als bei uns, nämlich dass sie ihr Englischniveau verbessern oder anfangen, es nicht mehr als Thema zu sehen). Darüber hinaus ermöglicht uns dieser Spielraum Müttern und Vätern, die im Umgang mit der Sprache möglicherweise kein sehr hohes Niveau haben, auf Karten, mobile Anwendungen zurückzugreifen, die bestimmte Wörter, Bücher oder Geschichten aussprechen, die in beiden Sprachen geschrieben sind ...

Hier ist es sehr wichtig, unsere Söhne und Töchter zu analysieren und sehen, was sie an unsere Klasse binden würde. Wir müssen immer bedenken, dass sie spielerisch auf natürlichere und entspanntere Weise lernen können. Sie werden normalisieren, was sie tun, und das Vokabular oder die Ausdrücke, die sie lernen, werden sie viel besser verinnerlichen.

Brettspiele, Experimente, Wettbewerbe, während sie Hobbys üben, die sie mögen, Gedächtnisspiele, einen Meisterkoch programmieren, einen Schatz entdecken und wir können sogar ein Konzert organisieren, um uns zu überraschen, während sie ihr Lieblingsinstrument spielen, und wir interviewen sie.

Es ist sehr wichtig, dass wir zuerst den Wortschatz zu diesem Thema vorbereiten. Ja, wir müssen zuerst die Konzepte überprüfen. Wir sollten so weit wie möglich vermeiden, die Antwort auf die Frage „Wie sagt man das auf Englisch?“ Nicht zu haben. Wenn dies der Fall wäre, könnten Sie natürlich eine Suche mit ihnen durchführen und ihnen dies zeigen Lernen ist etwas für Kinder und Erwachsene.

Schließlich ist es sehr motivierend, wenn wir zum Ausdruck bringen, wie glücklich wir sind, weil sie uns geholfen haben. Sie sind sehr stolz zu sehen, dass wir auch von ihnen lernen und dass ihr Lernen wirklich nützlich ist und nicht nur ein Studium und eine Prüfung.

Dies ist vielleicht der schwierigste Punkt. Es gibt Kinder, die sich sofort für einen Bombenanschlag anmelden, und andere, die bereits müde sind oder Englisch als Aufgabe betrachten und sagen: „Lass uns auf Englisch spielen“, scheinen eher eine Bestrafung als ein Vorteil zu sein. Ich würde vorschlagen, dass Sie es als "Lassen Sie uns einige Zeit zusammen verbringen, um das zu tun, was Ihnen so gut gefällt" präsentieren.

Was wird dann passieren? Dass wir das Vorbereitete in die Praxis umsetzen und beide Sprachen mischen müssen. Unsere Lernenden sollten mit einem anregenden Teil des Zuhörens beginnen. Die Tatsache, dass wir einen Fehler machen oder leer werden, hilft ihnen, teilnehmen zu wollen, da sie sich als wichtiger Teil der Aktivität fühlen (ohne sie hätten wir nicht weitermachen können).

Eine informelle Einstellung wird ebenfalls helfen. Das Wohnzimmer, das Schlafzimmer oder ein Park ... Wir wollen nicht, dass sie glauben, sie wären im Unterricht. Sie müssen das Gefühl haben, etwas zu erschaffen, und sogar ihre Neugier nutzen, um sie auf unser Gebiet zu bringen, wo wir uns schließlich (oder sogar irgendwann) in einer Umgebung auf Englisch befinden, bequem spielen und Zeit mit ihnen genießen.

Lernen bedeutet, Wissen, Fähigkeiten, Werte und Einstellungen durch Lernen, Lehren oder Erfahrung zu erwerben. Der grundlegende Prozess beim Lernen ist Nachahmung, Das heißt, die Wiederholung eines beobachteten Prozesses und impliziert Zeit, Raum, Fähigkeiten und einige andere Ressourcen.

Pädagogisch gesehen bezieht sich Lernen auf die Entdeckung von Inhalten, die nach ihrer Reorganisation an ein Erkenntnissystem angepasst werden. Das Lernen, empfänglich und sinnvoll, wird das Kind verstehen und mit dem Wissen verbinden, das es erwerben wollte. Kurz gesagt, es gibt viele Arten des Lernens: implizit, explizit, assoziativ, nicht assoziativ, kooperativ / kollaborativ, signifikant, emotional, beobachtend, erfahrungsorientiert, entdeckend, rot und empfänglich ...

Je nach Alter der Kinder und ihrer eigenen Persönlichkeit können sie sich mehr oder weniger gut assimilieren oder verstehenDie Verwendung unterschiedlicher Methoden hilft uns daher, sie näher an das Wissen heranzuführen, so wie es ihre Fähigkeiten zu dem Zeitpunkt zulassen, an dem sie es sind, dh wir können kein Baby zum Lesen bringen.

Der Lehrer (in diesem Fall Vater oder Mutter oder besser beide) muss lernen, seinen Schülern (Kindern) mit Respekt, Nähe und positiver Verstärkung zuzuhören und sie zu interpretieren. Väter und Mütter müssen vergessen, dass sie Lehrer ihrer Kinder und nur fortgeschrittenere Schüler sind, mit mehr Erfahrung und mehr Wissen, aber die weiter lernen und das natürlich, können sie sich irren.

Hier gibt es keine Fehler, sondern Ideen, die umgeleitet werden müssen, die aber bereits einen Teil der Wahrheit haben. Jeder muss die gleiche Sprache sprechen. Wenn sie uns ein falsches Wort sagen, können wir es gut wiederholen, aber nicken, damit unser Sohn oder unsere Tochter erkennen, dass wir sie verstanden haben, und sie allein werden es durch Nachahmung gut machen.

Meine Tochter Emma kam eines Tages mit einer schwarzen Plakatwand und im Dunkeln leuchtenden Sternen nach Hause. Da sie sehr unkommunikativ ist ("Was hast du heute in der Schule gemacht, Emma?" - "Nichts"), fragten wir ihre Lehrerin und sie erzählte uns, dass sie die Sternbilder studierten. Basierend auf dem, was er Ihnen zuvor erzählt hat, war das erste, was sein Vater ihm beibringen wollte: Was ist eine Konstellation? Wie groß ist das Universum? Was sind Planeten?

Nächster Schritt: Wie lange kann ich sie mit derselben Aktivität unterhalten? Zu dieser Zeit war sie 3 Jahre alt und obwohl ich sagen kann, dass sie sehr ruhig ist, ist sie entweder begeistert von der Klasse oder sie fängt einfach an, etwas anderes zu tun, also plante mein Partner eine halbe Stunde Aktivität. Dann war er schockiert!

Welche Aktivität kann mir helfen? Emma liebt es zu bauen. Alles, was mit Tempera malt (verschmiert, aber gut), schneidet, formt ... es fasziniert ihn! Es muss also ein manueller Job gewesen sein. Mein Mann schnitt mehrere unterschiedlich große Kreise aus (ungefähr zwanzig) und ließ sie leer. Experimentieren ist auch für Emma wichtig, sie liebt es zu entdecken und zu erfinden!

Wie haben Sie die Aktivität präsentiert? Was kann mir helfen, sie zu fesseln? Nun, das ist der beste Teil. Ein dreijähriges Mädchen, das einen Planeten in einem Bild sieht und weiß, was es ist, weil sie es "studiert" hat, aber sie fragt, wo es mehr gibt und auf das Buch anstatt auf den Himmel zeigt, hat noch nicht verstanden, was dass sie anfangen, ihn in seiner Schule zu unterrichten.

Sie sind sehr klein und bei komplexen Konzepten dauert alles etwas länger. Also überlegte sein Vater, wie er sehen sollte, dass es am Himmel viele, aber viele andere Dinge außer Flugzeugen, Sonne und Mond gibt. Es begann mit der Wissens- und Erfahrungsbasis unserer Tochter: Die Außerirdischen. Emma mag einen Film mit Außerirdischen sehr, deshalb hat ihr Vater sie zu einem Raumschiff aus Pappkartons gemacht.

Zu dieser Zeit verspreche ich Ihnen, dass wir ihm den Satz von Pythagoras hätten beibringen können, wenn er es gelernt hätte, hätte er alles gelernt! Und was wurde darin gefunden? Viele Kreise (einige leicht geklebt, damit es anfängt, andere hängen an der "Decke des Schiffes", andere auf dem Boden ...) und eine Notiz, die beim Lesen auf Englisch lautete: "Ich weiß nicht, wo mein Haus ist." Kannst du mir bitte helfen? ' Emmas Antwort war: "Mama, du musst uns helfen, den Außerirdischen nach Hause zu bringen, weil er Engländer ist."

Wir haben die Planeten gefärbt, wir haben die Ringe von Uranus, Jupiter, Saturn und Neptun mit fluoreszierender Farbe hergestellt (weil Dad uns erklärt hat, dass diese Planeten Gasriesen mit Ringen sind und sie es so wollte). Um sehen zu können, von welchem ​​Planeten unser Freund stammte, mussten wir sie alle in der Entfernung von der Sonne platzieren, welche Karte und die Sterne, die den Rest des Universums füllen, zusätzlich zu den (im Moment milchigen) Pfaden, die uns dienen uns wie die Sternbilder zu orientieren. Ja, er begriff, dass eine Konstellation eine Gruppe von Sternen war, die anscheinend in Form einer Figur gruppiert waren.

Aber woher wusste unser Freund, dass er nach Hause kommen sollte? Denn in seinem Raumschiff wurde die Konstellation neben seiner Schule gezeichnet, und so konnte Emma ihm eine Karte hinterlassen, wie er nach Hause kommen konnte. Die Überraschung für uns war, dass eine halbe Stunde nicht genug war, sie brauchte mehr! Er wollte wissen, wie er das Schiff fliegen konnte, wie sein außerirdischer Freund physisch war, wenn sie Popcorn auf seinem Planeten aßen ...

Wir nutzten all ihre Neugier, um Vokabeln, vorgefertigte Ausdrücke, einfache und einige komplexere Befehle, Phrasenverben, indirekte und passive Stile auf den Tisch zu bringen ... Einige Tage später mussten wir sie sogar ins Madrider Planetarium bringen, wo sie das Universum vollständig verstand Es ist unendlich.

Emma wird sich nur daran erinnern, dass sie mit ihren Eltern spielte, ihrem Vater Englisch beibrachte, kooperativ arbeitete und auch ihre Version von Ereignissen zählen ließ (anscheinend das Raumschiff, das durch den Küchenabzug betreten wurde, weil es wie ein Motor klingt, ha, ha ha), kontextualisieren, durch Berührung und Emotionen lernen, sich im Haus bewegen, nach Materialien suchen, mit denen sie arbeiten kann, sie ihre Realität aufbauen lassen, sie aber zum Wissen führen. Einfach natürlich und äußerst produktiv!

Abschließend möchte ich sagen, dass Lernen niemals eine Verpflichtung sein würde, wenn wir uns alle beim Einschalten der Glühbirne wie Edison fühlen würden, egal um welches Thema es sich handelt. Wie Einstein sagte, "wird der Geist, der sich einer neuen Idee öffnet, niemals zu seiner ursprünglichen Größe zurückkehren".

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Werden Sie der beste Englischlehrer für Ihre Kinder, in der Kategorie Sprache vor Ort.


Video: Grammatik im Gehirn: Die beste Grammatik-Übung zum Sprachenlernen (Kann 2022).