Neugeborenes

22 Gesten, mit denen Sie Ihr Neugeborenes besser kennenlernen können

22 Gesten, mit denen Sie Ihr Neugeborenes besser kennenlernen können


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Der Moment, in dem Eltern ihr Kind in den Armen halten, ist unbeschreiblich: Es ist der Beginn eines wunderbaren Abenteuers! Auch aus einer Phase voller Zweifel und Unsicherheiten. Mit uns haben wir ein Baby, mit dem wir eine unzerbrechliche Bindung haben, von dem wir aber nichts wissen. Kennen Sie diese 22 Gesten eines Neugeborenen Es wird dich mehr mit ihm verbinden lassen.

Als unser erwartetes Baby endlich ankommt, erkennen wir, dass ihre Art zu kommunizieren eine Herausforderung für Mama und Papa ist, besonders wenn wir Neulinge sind. Neugeborene können nur durch ihre Gesten, ihre Schreie, ihre Geräusche kommunizieren und die Art und Weise, wie sie sich bewegen, da sie immer noch die Welt erkunden und ihre motorischen Fähigkeiten und ihr Nervensystem noch nicht vollständig entwickelt sind.

Daher ist es sehr wichtig, einige der grundlegenden Gesten zu kennen, die die meisten Babys machen, da wir auf diese Weise unseren Kleinen besser verstehen können und vor allem Keine Angst zu haben, wenn wir keinen von ihnen verstehen. Informiert zu sein hilft uns natürlich auch, mögliche Probleme bei unserem Baby zu erkennen und es vom ersten Moment an zu behandeln, in dem es mit grundlegenden Maßnahmen wie Baden oder Füttern in unser Leben kommt, so die spanische Vereinigung für Pädiatrie.

Wenn es etwas gibt, das einen Vater oder eine Mutter verwirrt, dann ist es das Weinen ihres Kindes. Sie wissen, dass etwas nicht stimmt, wenn das Kind weint. Aber wie kann man diese Tränen entziffern? Beachten!

1. Regelmäßiges und rhythmisches Weinen
Laut den Studien von Peter H. Wolff, Forscher und Professor für Psychiatrie an der Harvard University, weist diese Art des Weinens darauf hin, dass das Baby hungrig ist. Es beginnt mit einem leichten Schrei, einer kurzen Pause und einer Abfolge von abwechselnd aufeinanderfolgenden Weinen und Inspirationen.

2. Intensiveres Weinen
Wenn ein Baby wütend wird, weint es normalerweise ähnlich wie Hunger, aber mit größerer Intensität. Sie sind lauter, weil das Baby beim Weinen viel mehr Luft ausstößt.

3. Vor Schmerzen weinen
Die vorherigen Beschwerden der beiden vorherigen Schreie werden nicht abgegeben, und das Baby weint plötzlich. Außerdem hält er nach dem Weinen normalerweise den Atem an.

4. Rufen Sie nach Aufmerksamkeit oder Frustration
Laut Wolff tritt diese Art des Weinens ab der dritten Lebenswoche auf. Es unterscheidet sich, weil es aus zwei oder drei Wimmern oder Wimmern besteht, nach denen es kein Anhalten des Atems gibt.

Reflexe bei Babys sind normal, also keine Sorge. Viele von ihnen sind Reaktionen auf Stimulation und Symptome dafür, dass das Nervensystem gut funktioniert. Sie neigen dazu, im Laufe der Zeit zu verschwinden. Möchten Sie wissen, welche bei Neugeborenen am häufigsten vorkommen?

5. Reflexion suchen
Wenn Sie seine kleine Nase an Ihrer Brustwarze riechen lassen und Ihr Baby hungrig ist, öffnet es automatisch den Mund, um den Warzenhof zu fangen und auf natürliche Weise Milch zu saugen (Saugreflex).

6. Moro-Reflex
Das Baby öffnet seine Arme, wenn es das Gefühl hat, rückwärts zu fallen oder aufgrund eines lauten und unerwarteten Geräusches. Es ist einer der ersten Reflexe, nach denen Kinderärzte bei Neugeborenen suchen, um neurologische Probleme auszuschließen.

7. Plantarer Griffreflex
Wenn Sie einen Finger auf die Hand oder den Fuß Ihres Babys legen, übt es instinktiv Druck darauf aus.

8. Automatischer Gangreflex
Wenn der Kinderarzt das Baby aufrecht auf eine ebene Fläche stellt, beginnt es unwillkürlich, ähnlich wie bei den Stufen zu treten. Es wird empfohlen, die Überprüfung dieses Reflexes von einem Kinderarzt durchzuführen und diesen Reflex nicht zu Hause zu erzwingen.

9. Babinski-Reflex
Wenn Sie die Rückseite der Fußsohle nach oben streicheln, streckt Ihr Baby seinen Fuß aus und spreizt seine Zehen weit.

Aber nicht nur durch die Schreie und Schreie des Neugeborenen können Sie erfahren, wie es dem Kleinen geht. Schlaf, Ihre Körperbewegungen, Ihre Augen und sogar Ihr Stuhl können uns Hinweise auf Ihre Stimmung geben.

10. Starkes Atmen
Ihr Baby atmet nur durch die Nase, zwischen 40 und 60 Atemzügen pro Minute. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass Sie zwischen 5 und 15 Sekunden lang nicht mehr atmen und Ihre Atmung nicht rhythmisch ist. Wenn Ihre Atmung 60 Atemzüge pro Minute überschreitet oder die Atmung für Intervalle von mehr als 20 Sekunden unterbrochen wird, sollten Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen. Wenn Sie laut schnarchen, kann dies auch bedeuten, dass Sie eine Erkältung und einen verstopften Atemweg haben. Wenn nicht, könnten Sie eine Schlafstörung haben, deshalb sollten Sie Ihren Kinderarzt aufsuchen.

11. Krämpfe im Schlaf
Die meisten Neugeborenen neigen dazu, im Schlaf Krämpfe zu bekommen, was für neue Eltern sehr beängstigend sein kann. Es ist eine grundlegende Reaktion auf die Unreife des motorischen Systems bei Babys. Sie gelten als normal, wenn sie nicht länger als 20 Sekunden dauern, und verschwinden normalerweise im Alter von 3 Monaten.

12. Augenbewegung auf nahe Objekte
Neugeborene können nur aus einer Entfernung von 30 cm sehen, daher richten sie ihre Augen häufig auf die Farben und Objekte, die ihnen am nächsten sind. Wenn Sie sich seinem Gesicht nähern, wird Ihr Baby Sie daher anstarren.

13. Bewegung des Halses in Richtung Ihrer Zitze
Obwohl Neugeborene keine Muskelkontrolle über ihren Nacken haben, neigen sie dazu, den Nacken reflexartig zu bewegen, wenn sie sich in der Nähe der Brust befinden.

14. Versunkener Kopf
Wenn Sie feststellen, dass Ihr Baby einen leicht eingefallenen Kopf oder eine leicht eingesunkene Stirn hat, ist dies ein Zeichen für Dehydration. Sie sollten ihm sofort eine Zitze oder Flasche geben (abhängig von seiner Ernährung), und wenn es weiterhin besteht, gehen Sie sofort zum Kinderarzt.

15. Augen oder Ohren reiben
Wenn ein Baby schläfrig ist, stößt es normalerweise einen kleinen Schrei aus und verursacht Gähnen, aber es kann auch Augen und Ohren reiben. Dies bedeutet, dass es Zeit für Sie ist, tief und fest zu schlafen.

16. Bein und Arm zitterns
Es wird auch oft von Weinen begleitet, da Babys auf diese Weise mit den Menschen um sie herum kommunizieren. Es bedeutet normalerweise, dass sie einen Windelwechsel brauchen oder dass sie heiß oder kalt sind, also brauchen sie einen Wechsel der Kleidung.

17. Biegen Sie Ihren Rücken
Wenn Babys, die jünger als 2 Monate sind, den Rücken krümmen, kann dies verschiedene Dinge bedeuten. Im Allgemeinen ist es normalerweise eine Reaktion auf irgendeine Art von Schmerz oder die berühmte Kolik. Wenn sie beim Essen den Rücken krümmen, bedeutet dies, dass sie Reflux haben. Wenn sie es nach dem Essen tun, sind sie voll. Und nach zwei Lebensmonaten kann dies bedeuten, dass Sie müde oder schlecht gelaunt sind.

18. Nimm seine Ohren
Eigentlich ist diese Geste normalerweise eine Möglichkeit für das Baby, seinen Körper zu erkunden. Wenn es jedoch weint, nachdem es seine Ohren festgehalten hat, ist es wichtig, zum Kinderarzt zu gehen, da es möglicherweise ein Problem mit seinen Ohren hat.

19. Faust oder Fäuste ballen
Wenn Ihr Baby das tut, sagt es Ihnen, dass ich hungrig bin! Wenn Sie keinen Hunger haben, sind Ihre kleinen Hände entspannt und offen.

20. Hebe deine Beine an
Babys heben oft ihre Beine, um Koliken in den ersten Lebensmonaten zu überwinden.

21. Schluckauf
Obwohl viele neue Eltern Angst vor dem Schluckauf bei Neugeborenen haben, ist dies tatsächlich sehr häufig und macht das Baby nicht unwohl. Schluckauf tritt auf, weil das Nervensystem noch unreif ist und das Zwerchfell leicht gereizt wird.

21. Farbe der Kacke Ihres Babys
Es ist keine Geste als solche, aber es ist wichtig, dass Sie wissen, welche Farbe die Kacke Ihres Babys haben sollte. Der erste Stuhl, Mekonium genannt, wird dunkelgrün oder schwarz sein, so etwas wie die Farbe von Teer. Wenn Ihr Baby später gestillt wird, macht es später senffarbene oder grünlich fließende Kot. Wenn Ihr Baby mit der Formel gefüttert wird, sollten die Kotflügel gelblich-braun, grünlich-braun, hellbraun oder dunkelgrün sein.

Dies sind einige der Gesten von Neugeborenen, die wir für wichtiger halten, Sie sollten aber auch wissen, dass Sie Ihr Baby nach und nach kennenlernen und die Bedeutung jeder seiner Gesten und Geräusche besser verstehen können.

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen 22 Gesten, mit denen Sie Ihr Neugeborenes besser kennenlernen können, in der Kategorie Neugeborene vor Ort.


Video: Windelfrei unterwegs. Qu0026A mit Expertin. Lilies Diary (Januar 2023).