Familienpläne

Was Montessori über die Weihnachtsphantasie und die Wahrheit über den Weihnachtsmann sagt

Was Montessori über die Weihnachtsphantasie und die Wahrheit über den Weihnachtsmann sagt


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Es gibt viele Möglichkeiten, Weihnachten zu erleben, so viele wie Familien es feiern. Es gibt diejenigen, die eine große Party mit Familie und Freunden haben, andere haben ein kleines Familientreffen; Einige füllen den Tannenbaum mit Spielzeug, während andere darauf wetten, den Kindern emotionale Geschenke zu machen ... Aber diesmal hören wir auf zu schauen Weihnachten aus Montessori-Sicht Und dafür haben wir mit Cristina Tébar gesprochen, einer Fördererin der Montessori-Methode und Mutter von zwei Kindern. Damit verstehen wir, was diese Philosophie über die Fantasie von Weihnachten und über die Wahrheit des Weihnachtsmanns und der Könige erklärt. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

Zu Weihnachten scheint alles magisch und phantasievoll. Ist diese Konzeption jedoch für jüngere Kinder geeignet? Wie uns Cristina Tébar erzählt hat, hat die Pädagogin María Montessori dies erklärt Fantasie vor dem Alter von fünf oder sechs Jahren ist für Kinder nicht notwendig. In der Tat kann es sogar kontraproduktiv sein, da das Gehirn von Kindern in diesem Alter nicht bereit ist, das Wirkliche vom Fiktiven zu unterscheiden.

In diesem Alter, welche Kinder Sie müssen die Realität aufnehmen und all die Informationen da draußen auf der Welt, im wirklichen Leben. Ab dem Alter von fünf oder sechs Jahren beginnen Kinder jedoch, von der Fantasie zu profitieren. Schon in dieser Zeit sind sie bereit, zwischen Realität und Fantasie zu unterscheiden.

Was passiert dann mit Weihnachten, der Zeit der Magie schlechthin? Das größte Dilemma für viele Familien beginnt mit der Fantasie über die Existenz des Weihnachtsmanns und der Könige. Viele Eltern zögernWenn Sie Ihren Kindern die Wahrheit über diese Weihnachtsfiguren sagen und beenden Sie daher die Fantasie, indem Sie sich des Risikos bewusst sind, dass sie dadurch ihre Illusion für die Feiertage verlieren. Darüber hinaus haben viele Eltern das Gefühl, dass sie ihre Kinder betrügen, wenn sie über Weihnachtsgeschenke sprechen.

Aber beeinträchtigt die Kenntnis der Wahrheit über den Weihnachtsmann diese Daten wirklich? Wie Cristina Tébar betont, muss es nicht so sein: „Illusion hat nichts damit zu tun zu denken, dass ein Mann durch den Schornstein in Ihr Haus kommt und geht, um Ihnen Geschenke zu hinterlassen. Können Ich habe die Illusion, aber zu verstehen, dass das, was wir feiern, eine Party ist das hat historische, kulturelle und auch religiöse Wurzeln. Das heißt, verstehen Sie, woraus die Partei besteht, aber ohne dass es diese Täuschung oder diese Fantasie geben muss, die oft missverstanden wird. '

Wir neigen dazu zu denken, dass Kinder, um Fantasie zu haben, ihnen Fantasie geben müssen. Dies ist jedoch nicht der Fall, da Vorstellungskraft etwas ist, das aus dem Gehirn selbst entsteht, während Fantasie etwas ist, das eine andere Person mit ihrer eigenen Vorstellungskraft geschaffen hat und von dem sie Ihnen erzählt.

So? Müssen wir den Kindern die Wahrheit über den Weihnachtsmann und die Könige sagen? Abgesehen von der möglichen Kontroverse, die dieses Thema hervorrufen kann, wie sollten wir reagieren, wenn Kinder uns nach ihrer Existenz fragen, wenn wir der Konzeption der Montessori-Methode zustimmen? Cristina Tébar, eine Förderin der Montessori-Methode, hat uns erzählt, wie sie es mit ihren Kindern gemacht hat.

„Oft stellt mein Sohn mir zu Weihnachten verschiedene Fragen. (...) Wir hatten ihm nicht gesagt, dass der Weihnachtsmann existiert oder dass er nicht existiertDas heißt, er sah, dass in den Filmen der Weihnachtsmann auftaucht oder dass wir zum Einkaufszentrum gingen, und er sah einen Mann in Rot und mit Bart. Aber wir hatten ihm nie gesagt, dass er ein Mann ist, der kommt und Geschenke bringt. Wir haben ihm jedoch nicht verborgen, dass wir diejenigen waren, die die Weihnachtsgeschenke gekauft haben. Wir haben das Geschenk behalten, versteckt oder gekauft, ohne dass er es bemerkt hat. '

Ein Jahr lang fragte er mich jedoch direkt, ob es die drei Weisen gäbe. Ich erzählte ihm, dass sie zu einem bestimmten Zeitpunkt existierten, und ich erzählte ihm ein wenig von der Geschichte auf einer reduzierten Ebene, weil ich zu dieser Zeit ungefähr vier Jahre alt war. Ich erklärte, dass sie zu einer Zeit existierten und jetzt feiern wir, was sie getan haben. Im folgenden Jahr fragte er mich, ob der Weihnachtsmann wie die Drei Könige sei, wenn er nicht existiere. Also erklärte ich ihm, dass er ein Charakter ist, der auf einem anderen Charakter basiert, dh einer Person, die existiert hat, und jetzt feiern wir, was diese Person getan hat. '

"Aber dann sagte er mir:" Mein Freund Marcos sagt, dass es existiert, weil er es letztes Jahr gesehen hat. Also antwortete ich: 'Ich habe es noch nie gesehen, aber vielleicht stellt sich heraus, dass es existiert; Vielleicht denke ich, dass es vor langer Zeit existiert hat und vielleicht existiert es immer noch. oder es gibt jemanden, der es jetzt tut. '

Der Schlüssel ist, Kinder zu ermutigen, ihre eigene Antwort zu finden, wenn ihnen jemand etwas sagt, das sie nicht überzeugt. Wir müssen ihnen klar machen, dass sie nicht glauben müssen, was ihnen gesagt wird, sondern dass sie selbst nach Antworten suchen müssen.

Der Popularisierer fügt jedoch hinzu: „Es gibt Zeiten, in denen Kinder es glauben wollen und wer Sie sind, um ihnen zu sagen, dass es nicht existiert. Wenn Sie sehen, dass sie es wirklich glauben wollen, machen Sie weiter. '

Zum Schluss haben wir Cristina Tébar gefragt, welche sind die wichtigsten Werte, die wir bei Kindern fördern müssen in dieser besonderen Zeit. Obwohl die Wertebildung nicht nur auf diese Jahreszeit beschränkt sein kann, ist dies ein guter Zeitpunkt, um an einigen Lehren zu arbeiten.

Zwei der wichtigsten Werte, auf die uns dieser Montessori-Pädagoge hinweist, sind Solidarität und Großzügigkeit. Und das ist es, in Ein Moment des Konsums wie Weihnachten ist wir müssen versuchen, dem entgegenzuwirken, das immer mehr haben muss.

„Weihnachten ist nicht das, Weihnachten kommt mit der Familie zusammen und wenn Sie religiös sind, feiern Sie es auf Ihre eigene Weise. Trotz der Tatsache, dass wir versuchen, in der Werbung zu verkaufen, dass man viele Geschenke haben und ein sehr reichhaltiges Abendessen haben muss, ist Weihnachten in Wirklichkeit nicht so. (...) Wir fragen die Kinder, ob sie möchten, dass wir an verschiedenen Solidaritätskampagnen teilnehmen. Wir empfehlen außerdem, Spielzeug für andere Wohltätigkeitskampagnen für andere Kinder mitzubringen, die es nicht kaufen können. Wir versuchen, ihnen klar zu machen, dass Solidarität nicht nur eine Weihnachtssache ist, sondern das ganze Jahr über möglich ist. '

Aus diesem Grund starten wir von unserer Website aus eine Weihnachtsreflexion zum Abschluss: Fördern Sie Werte wie Solidarität bei Ihren Kindern? Fröhliche Weihnachten an alle!

Sie können weitere Artikel ähnlich wie lesen Was Montessori über die Weihnachtsphantasie und die Wahrheit über den Weihnachtsmann sagt, in der Kategorie Familie - Pläne vor Ort.


Video: Lasst uns froh und munter sein - Weihnachtslieder zum Mitsingen. Sing Kinderlieder (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Maralyn

    Darin ist auch etwas, was ich denke, was es ausgezeichnete Idee ist.

  2. Fecage

    Aha, auch es schien mir.

  3. Salem

    Es tut mir leid, aber meiner Meinung nach werden Fehler gemacht. Ich schlage vor, darüber zu diskutieren.

  4. Julis

    vollständige Sterblichkeit ---- und Qualität

  5. Wartun

    Erinnerte sich ... genau das stimmt.

  6. Shandley

    Was für ein notwendiger Satz ... super, eine geniale Idee



Eine Nachricht schreiben